Bild oben Logo Coburg Wolves TV 1848 Coburg

09.04.2018

Die Wölfe des TV 1848 Coburg starten mit einem 21 : 10 Auswärtssieg in die Rückrunde der Rugby Verbandsliga Nord

Nürnberg - Am Samstag, den 07. April 2018 mussten die Coburger Rugbyspieler des TV 1848 zu ihrem ersten Auswärtsspiel in der Rückrunde 2017/2018 zur II. Mannschaft des TSV 1846 Nürnberg reisen. Bei sonnigem Frühlingswetter startete die Mannschaft um 9:30 Uhr beim Vereinsheim in der Rosenauer Straße 43a in Richtung Frankenmetropole. Die Stimmung des Teams war von großer Vorfreude auf das erste Rugbyspiel nach der Winterpause geprägt. Allerdings war der Kader, aufgrund einiger verletzter Spieler sowie privater und beruflicher Abwesenheiten an diesem Samstag, auf gerade mal 15 Coburger Spieler geschrumpft. Und so wurde das Rugby Team des TV 1848, was die Statuten in der Verbandsliga erlauben, durch 4 Gastspieler (2 aus Bamberg und 2 aus Illesheim) verstärkt.

Nachdem der TV 48 sein Vorrunden Heimspiel in Coburg nur ganz knapp mit 20 : 15 gegen den TSV 1846 Nürnberg II gewonnen hatte, wusste die Mannschaft um ihren Trainer Franz Josef Roth genau was auf sie zukommen wird. Die Nürnberger wollten Revanche für die Vorrundenniederlage und spielten vom Anpfiff an motiviert und aggressiv. Die Coburger Mannschaft mit ihrem Verbinder Abdul Latiff Bin Said (malaysischer Rugby Nationalspieler) und dem erfahrenen Hans-Peter Hoera aus Bamberg als 3. – Reihe Mitte Spieler ließen sich davon nicht beeindrucken  und dominierten nach 10 Minuten bereits das Spiel. Mit den stabilen 1. - Reihe-Stürmern Eric Rösner und Maximilian Grosch stand das Coburger Gedränge wie ein oberfränkischer Fels und mit dem erneut gut aufspielenden Hakler Tim Culmbacher konnten viele Bälle im Gedränge erobert werden. Der französische Kapitän Arnaud Koch dirigierte die Taktik und die Angriffe der Coburger Hinter - Mannschaft sehr clever. In der 17. Spielminute attackierten die Coburger, nach einem Gasse – Einwurf, die Nürnberg Rugbymannschaft erneut. Durch schnelles Passspiel landete der Ball beim agilen und kräftigen französischen 2. Reihe Stürmer Maxime Pommepuy, der auch von 2 Nürnberger Verteidigern nicht mehr gestoppt werden konnte, und den Ball zum ersten Versuch und damit zur 0: 5 Führung im Nürnberger Malfeld ablegte. Der Erhöhungskick durch die Rugbystangen wurde vom Verbinder A. Latiff sicher zum  0 : 7 ausgeführt.

Solch eine frühe Führung sollte normalerweise Sicherheit geben. Doch gleich nach dem langen Wieder Ankick der Nürnberger führte ein Missverständnis bei der Ballaufnahme zwischen dem Außendreiviertel Max Mastel und dem jungen Gedrängehalb Steven Bauer zu einem Vorwurf und damit zu einem Gedränge für die Nürnberger kurz vor dem Coburger Malfeld. Die Gastgeber gewannen das eigene Gedränge und spielten den Ball schnell und gekonnte über die rechte Seite auf ihren quirligen Außendreiviertel, der zum Anschlussversuch im linken Malfeldeck der Coburg einlaufen konnte. In der 20. Minute stand es damit 5 : 7 . Der schwierige Erhöhungskick durch die Malstangen gelang den Nürnbergern allerdings nicht.

Die Coburger Wölfe übernahmen nach dem Anschlussversuch jedoch sofort wieder das Heft in die Hand und konnten durch aggressive Verteidigung und kluges Angriffsspiel wieder die Dominanz im Match gewinnen. Insbesondere die 3. Reihe Stürmer Kevin Braun und Simon Laue kämpften wie die Wilden mit einem enormen Laufpensum. Und so fand der schnelle und technisch starke Verbinder A. Latiff in der 32. Spielminute eine Lücke in der Nürnberger Abwehr und konnten den Rugbyball zu seinem ersten Versuch direkt unter die Rugbystangen des Nürnberger Malfelds legen. Damit stand es 5 : 12 für die Gäste aus Coburg. Der Erhöhungskick zur 5 : 14 Führung wurde von A. Latiff sicher verwandelt. In den letzten 8 Minuten der ersten Halbzeit rollte eine Angriffswelle nach der anderen auf den TSV 1846 Nürnberg II zu, aber die Coburger, um ihren Kapitän Arnaud Koch haben es in dieser Phase versäumt ihren Punktevorsprung weiter auszubauen. Halbzeitstand war somit eine knappe Führung von 5 : 14.

Bei Temperaturen von über 24° C wurde in der Halbzeitpause viel Wasser getrunken sowie die Taktik und die geplanten Auswechslungen für die 2. Hälfte besprochen. Mit Beginn der 2. Halbzeit wurde der zweite Gastspieler aus Bamberg, Johannes Barnsteiner, als Ersatz für den wuchtigen 2. Reihe Stürmer Thomas Roth, in die Mannschaft eingewechselt. Die Nürnberger Mannschaft wurde mit Beginn der zweiten 40 Minuten immer stärker. Der Druck auf die Coburger Rugbyspieler wuchs zusehends an. Der TV 48 musste mit Mann und Maus verteidigen, allen voran die beiden  Außendreiviertel Daniel Bätz und Max Mastel sowie der Schlussspieler Julian Friedel. In dieser Phase wurde in der 50. Minute der Illesheimer Gastspieler Joshua Strauch als 1. Reihe Stürmer für Maximilian Grosch eingewechselt. Nach 18 Minuten in der 2. Halbzeit führte der Druck der Nürnberger zu einer Gasse 5 Meter vor der rechten Malfeldseite der Gastmannschaft. Schlau führte der TSV 1846 Nürnberg II. eine kurze Gasse aus und durch die wirklich unnötige Unachtsamkeit der Coburger Stürmer konnten die Nürnberger in der 58. Spielminute den Spielstand auf 10 : 14 verkürzen.

Der Vorsprung der Coburger ist also auf nur noch 4 Punkte geschrumpft. Hinzu kam dass in der 62. Spielminute der malaysische Coburger Innen – Dreiviertel Amir Hakimi unerlaubter Weise und absichtlich einen Ball aus der Nürnberger Angriffsreihe schlug und dafür eine Gelbe Karte (10 Minuten Zeitstrafe) erhielt. Die Coburger waren somit bis zur 72. Minute in Unterzahl nur mir 14 Spielern auf dem Platz. Trotzdem ist es den Nürnbergern nicht gelungen Kapital aus ihrem Überzahlspiel zu schlagen. Die Wölfe des TV 48 haben ihren Vorsprung mit Herz und Leidenschaft verteidigt. In der 73. Spielminute gewann der Coburger Sturm an der Mittellinie auf der linken Spielseite ein Gedränge. Nach einer starken Körpertäuschung attackierte der pfeilschnelle Coburger Verbinder A. Latiff auf der kurzen Seite, tanzte 3 Nürnberger Verteidiger aus und legte seinen 2 Versuch in das rechte Malfeldeck der Gastgeber. Damit erhöhte der TV 48 die Führung auf 10 : 19 Punkte. Den sehr schwiegen Erhöhungskick, fast von der Außenlinie, zirkelte A. Latiff beeindruckend durch die Rugbystangen und es stand 10 : 21 für Coburg.

In den restlichen 7 Spielminuten ließen die Coburger Rugbyspieler nichts mehr anbrennen. Der Sieg gegen den TSV 1846 Nürnberg II gibt den Spielern des TV 1848 Coburg Selbstvertrauen und Motivation, u. a. für das, am kommenden Samstag, den 14. April 2018 um 14.30 Uhr auf dem Rugby Platz des TV von 1848 Coburg e. V. an der Rosenauer Straße 43 a  stattfindende, 2. Match der Rückrunde in der Rugby Verbandsliga Nord gegen den Tabellenführer FC Eintracht Bamberg.

Alle Rugby – Fans aus Coburg und der Region Oberfranken sind herzlich eingeladen, sich das sicherlich interessante und spannende  Rugbyspiel der Coburger Wölfe gegen die favorisierten Bamberger anzusehen und die Mannschaft lautstark zu unterstützen. Die Gastronomie des TV 48 wird gewohnt professionell für die Verpflegung unserer Gäste und Besucher sorgen.

Bild1

 

nach oben

Premium Partner
Schumacher Packaging
Verpa